Endoskopie

Die sanfte Endoskopie (Magen-Darm Spieglung) bildet
die Grundlage der gastroenterologischen Diagnostik und Therapie.

Endoskopische Behandlungen

Neben dem Zuhören (Anamnese auf der Grundlage von Fragebögen), der körperlichen Untersuchung, der Laboruntersuchung und dem Ultraschall (Farb-Duplexsonografie) bildet die sanfte Endoskopie (Magen-Darm-Spieglung) die Grundlage der gastroenterologischen Diagnostik und Therapie.

Endoskopie


Schwerpunkt der Praxis ist die endoskopische Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) und des Dickdarms (Ileokoloskopie oder Sigmoidoskopie). Falls erforderlich, können beide Untersuchungen kombiniert als Magen-Darm-Spiegelung an einem Termin durchgeführt werden. Dazu verfügen wir über äußert dünne Geräte auf höchsten technischen Niveau (hochauflösende Olympus Exera-CV-180 System). Die Endoskope werden in einer validierten Olympus-EDT-Maschine aufbereitet. Die hygienisch einwandfreie Aufbereitungsweise der Endoskope wird regelmäßig im Rahmen der Qualitätssicherung und durch das Regierungspräsidium geprüft und zertifiziert.
Bei der „Magenspiegelung“ können wir mit Hilfe eines Biopsie-Schnelltestes das Vorhandensein des Magenbakteriums Helicobacter pylori und einen Laktasemangel als Hinweis für eine Milchzuckerunverträglichkeit testen (keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen).

» Flyer Helicobacter pylori-Schnelltest
» Flyer Lactase Biopsie-Schnelltest

Für die Endoskopie muss der Patient, auch aus juristischen Gründen, ärztlich aufgeklärt werden und eine Einverständniserklärung unterschreiben.

» Aufklärungsbogen Gastroskopie
» Aufklärungsbogen Koloskopie/Polypektomie

Vorsorgekoloskopie


Darmkrebs ist mit jährlich 60.000 Neuerkrankungen das zweithäufigste Karzinom des Menschen. Im Jahr sterben rund 30.000 Menschen an den Folgen der Erkrankung. Rechtzeitig erkannt kann Darmkrebs vollständig geheilt werden. Ziel der Vorsorgedarmspiegelung ist die Erkennung von möglichen Vorstufen des Dickdarmkrebses (Polypen), die während der Endoskopie mittels eines Einmalinstrumentes entfernt werden können.
Die Vorsorgedarmspiegelung wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, siehe dazu auch www.stiftung-lebensblicke.de oder www.netzwerk-gegen-darmkrebs.de. Für den Fall von Polypen, deren Abtragung eine nachträgliche stationäre Überwachung des Patienten erfordert, besteht eine enge Kooperation mit der Abteilung für Interdisziplinäre Endoskopie an der Universitätsmedizin Mannheim.
Für Patienten mit Magen-Darm-Tumoren haben wir eine Kooperation mit dem interdisziplinären Tumorzentrum (www.umm.de) an der Universitätsmedizin Mannheim. Darüber hinaus arbeiten wir mit allen Darmkrebszentren in Mannheim und Ludwigshafen zusammen.

Video zur Darmkrebsvorsorge ansehen

Sanfte Endoskopie


Durch eine Sedierung (Dormicum®) oder Kurznarkose (Propofol®) bekommt der Patient von der Untersuchung nichts Unangenehmes mit und es bestehen optimale Bedingungen für den Untersucher. Während und nach der Sedierung/Narkose unter Sauerstoffinsufflation erfolgt eine kontinuierliche pulsoxymetrische Überwachung von Sauerstoffsättigung/Herzfrequenz und Blutdruck. Die Ärzte unserer Praxis verfügen über intensivmedizinische Erfahrung und sind in Besitz der Fachkunde Rettungsdienst und das Praxisteam wird regelmäßig in Sedierungskursen geschult.

Durch die Zusammenarbeit mit den Anästhesistinnen Dr. R. Feldhuis und Dr. Engelmann sind auch Vollnarkosen bei Kindern und Jugendlichen (ab 12. Lebensjahr) und Risikopatienten (z.B. starkes Übergewicht, ausgeprägte Herz-Kreislauf-Erkrankungen) bei uns möglich.


Um eine Darmspiegelung durchführen zu können, muss der Darm mit Luft ausgedehnt werden. Das kann nach der Untersuchung zu einem Blähungsgefühl führen, das vom Patienten als unangenehm oder sogar schmerzhaft empfunden werden kann. Neu ist die Möglichkeit der CO2-Endoskopie. Hierbei wird anstelle von Raumluft Kohlendioxid bei der Darmuntersuchung verwendet. Da Kohlendioxid den Darm äußerst schnell verlässt, hat der Patient nach der Untersuchung in der Regel keine Bauchbeschwerden.

Magenballon


Durch einen MedSil Magenballon kann über sechs Monate eine Gewichtsabnahme durch ein schnelleres Sättigungsgefühl unterstützt werden. Angewendet werden kann der Ballon bei übergewichtigen Patienten mit einem Körpermassenindex (BMI) von über 27kg/m² (Informationsblatt Magenballon). Gleichzeitig bieten wir ein überwachendes Programm zur Modifikation des Essverhaltens an, um den erzielten Gewichtsverlust lang anhaltend zu sichern. Die Kosten des Magenballons und der Implantation werden nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen.

» Magenballon Leitfaden
» Magenballon Flyer
» Magenballon Therapie

Magenballon Experten.de

Über uns

Magen-Darm Praxis
Prof. Dr. Krammer & Kollegen
Bismarckplatz 1
68165 Mannheim

Als Fachärztliche Schwerpunktpraxis für Endoskopie, Gastroenterologie, Proktologie und Ernährungsmedizin stehen wir allen gesetzlich und privat versicherten Patienten sowie Selbstzahlern zur Verfügung.

Kontakt

Rezeption:
Tel.: 0621 401011
Fax.: 0621 401012

Termine Endoskopie:
Tel.: 0621 97861666

Ärzte-Hotline:
Mobil: 0172 6269711

E-Mail: info@magendarm-zentrum.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok